Frederike Möller, geboren 1983 in Bielefeld, erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Seit 2002 studiert sie an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf Klavier, zuerst in der Klasse von Prof. Barbara Szczepanska, seit 2004 in der Klavier- und Kammermusik-Klasse von Prof. Georg-Friedrich Schenck. Sie nahm an Meisterkursen in Russland (Stipendium für Sommerakademie in Susdal) und Polen (Chopin-Akademie Warschau) teil. Aufgrund eines Stipendiums der Robert-Schumann-Hochschule studierte sie im Wintersemester 2007/08 in der Klavierkammermusikklasse von Prof. Maja Nosowska an der Chopin-Akademie-Warschau.

Frederike Möller ist Preisträgerin von „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene. Im Sommer 2002 erhielt sie eine Einladung der Meerim Foundation und des Deutschen Musikrats zum internationalen Musikfestival „Stars of Issyk-Kul“ nach Kirgistan. Seit 2005 ist sie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung „Live music now“. 2006 trat sie als Solistin beim Hochschulkonzert des Sinfonieorchesters der Robert-Schumann-Hochschule und mit dem Orchester der Gustav-Mahler-Akademie unter der Leitung von Prof. Jürgen Kussmaul auf. Im gleichen Jahr spielte sie die Uraufführung des ihr gewidmeten Klavierkonzertes von Hauke J. Berheide unter der Leitung von Prof. Bohn. 2008 war sie Solistin in der Winterarbeitsphase der Jungen Sinfoniker OWL.

Neben ihrer pianistischen Ausbildung absolvierte Frederike Möller in diesem Jahr den Masterstudiengang „Internationales Kunstmanagement“ am CIAM (Zentrum für internationales Kunstmanagement) Köln.